Programm

Vorankündigung
In Auschwitz gab es keine Vögel
KonzertLesung von Monika Held & Gregor Praml
Fr 27. 1., 20:00 Uhr
Jazzclub Kelkheim-Hornau, Rotlintallee 2

Bei der Konzert-Lesung „Es gab in Auschwitz keine Vögel“ verschmelzen die Lesung von Monika Held aus ihrem Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ mit der Live-Musik des Kontrabassisten Gregor Praml und Auszügen aus einem Original-Interview mit dem Auschwitzüberlebenden Hermann Reineck zu einer Einheit.

Die Originalschilderungen verdeutlichen, wie sehr die Erlebnisse weiter wirken. Die
Journalistin Monika Held hat einen Roman geschrieben, fußend auf den Interviews
über die Erlebnisse von Hermann Reineck und seinen „Kameraden“ in Auschwitz,
sowie den Dokumenten der Auschwitzprozesse in Frankfurt (1963-1965).

Die Musik von Gregor Praml dazu entsteht mit Kontrabass, Effekten und einer Loopstation, die dem Musiker die Möglichkeit geben, sich auf der Bühne live aufzunehmen und das gerade gespielte direkt wiederzugeben und weitere Klänge dazu zu spielen. Sie unterstreicht die Stimmungen der Erzählung und gibt den Zuhörern den nötigen Raum das Gelesene/Gehörte zu verarbeiten.

Die KonzertLesung ist kein Geschichtsunterricht und kann ihn auch nicht ersetzen.
Sie will dazu beitragen, dass es – über die Fakten hinaus – eine emotionale Lehre aus
der Vergangenheit gibt: Hören, was Politiker sagen. Aufpassen, wie sich die Gesellschaft
verändert. Worte und Sätze ernst nehmen, in denen Toleranz und Menschlichkeit
fehlen.

Worte sind nicht Schall und Rauch. Wer „jagen“, „aufräumen“ und „ausmisten“ als
politisches Programm verkündet, meint das auch so.

Terminkoordination und Programm

Hildegard Risch
Telefon: 06195 73120
eMail: kulturgemeinde(at)gmx.de