Programm

„Reise mit uns in die Bretagne“
Lesung und Vernissage
Fr 17. 6., 18:30 Uhr
Gesundheitszentrum Kelkheim, Frankenallee1

„Kunst soll für eine Woche das Stadtbild Kelkheims prägen und das Leben ein wenig bunter machen“, so das Projekt der VKS (Vereinigung Kelkheimer Selbständiger), das ab 17 Juni unter dem Namen STATTgalerie-KUNST-VKS stattfindet. Auch die Kulturgemeinde wird dieses Projekt unterstützen und lädt in außergewöhnliche Räumlichkeiten ein.

„Reise mit uns in die Bretagne“: Eine Ausstellung von 2 Malern aus der Bretagne inkl. Vernissage sowie eine Lesung aus Bretonische Idylle von Jean-Luc Bannalec, gelesen von Christina Hermann

Jean-Luc Bannalec kennt sich aus in den hohen Lagen der Bestsellerlisten, auch sein aktueller Kriminalroman »Bretonische Idylle« erwies sich wieder als einsame Spitze. Bannalec, der mit bürgerlichem Namen Jörg Bong heißt, feiert mit dem Buch »Bretonische Idylle« ein Jubiläum – es ist der zehnte Band mit seinem bretonischen Kommissar Georges Dupin.

Christina Herrmann liest Auszüge aus dem Roman und fühlt sich den Protagonisten in vielfacher Weise verbunden: als Tochter des ausstellenden Künstlers Harald Weil lernte sie schon als junges Mädchen auf diversen Familienurlauben die Bretagne kennen und lieben. Zwar wird sie wie der ermittelnde Kommissar Dupin häufig seekrank, doch das tut der Faszination für die Bretagne keinen Abbruch. Bannalecs Romane haben sie von Anfang an begeistert; sie fand sie damals so überzeugend, dass sie nach Erscheinen des ersten Bandes in einer Kelkheimer Buchhandlung nach der französischen Originalausgabe fragte. (Dort erfuhr sie, dass der Künstler selbst auch Deutscher war...) Sie freut sich darauf, im Rahmen der Vernissage das Kelkheimer Publikum nicht nur die Bilder ihres Vaters und Jeannine L’Her sondern auch literarisch in die „Bretonische Idylle“ zu entführen und ihre Liebe zur Bretagne teilen zu können.

Harald Weil, geb. am 25. Juni 1945 in Gebstedt (Thüringen), lebte über 40 Jahre in Kelkheim bevor er 2000 in die Bretagne auswanderte. Bereits 1963 entdeckte der angehende Drucker seine Liebe zur Malerei und künstlerischen Drucktechniken. Bei einem Wettbewerb der grafischen Industrie gewann er den 1. Preis. In seiner neuen Heimat „Finistère“ hat Harald Weil sich weiter entwickelt, seine Technik verfeinert und an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen. Malen ist für Harald Weil auch Ausdrucksmittel, um sich in einer fremden Sprache zu verständigen. Bereits 2016 begleite die Kulturgemeinde seine erste Ausstellung in Kelkheim „Bücher betrachten, Bilder lesen“ …. Neue Werke finden Sie aktuell in der Ausstellung „Reise mit uns in die Bretagne“. Bienvenue!

Jeannine L’Her , geb. 1955 in Combrit (Finistère), hat unter der Leitung der berühmten Professorin of Art Isabelle de Longvilliers ihre Liebe zu Malerei weiter entwickelt. Sie hat dabei ihren Weg gefunden, Gefühle auszudrücken, Konflikte zu bearbeiten und Selbstvertrauen aufzubauen. Vor einigen Jahren hat sie die Spachteltechnik für sich entdeckt, die sie bei Danielle Madec in Quimper in den letzten 10 Jahren perfektioniert hat. Erleben Sie mit Jeannine L’Her die Bretagne und Mee(h)r… Bienvenue!

Die Ausstellung „Reise mit uns in die Bretagne“ ist vom 17.06. bis 24.06.2022 im GefiZ im 2. Stock des Gesundheitszentrums, Frankenallee 1 in Kelkheim zu sehen.

Eintritt für die Lesung inkl. Vernissage am 17.06.: 10 €
Vorverkauf:
Kunst- und Bücherstube Tolksdorf, Frankenallee 6, Kelkheim-Mitte
Gefiz im Gesundheitszentrum, Frankenallee 1, 65779 Kelkheim
Reservierungen:
Ticket-Hotline 0151-54332855 und hier

Karten reservieren

Terminkoordination und Programm

Christina Eretier
Meisenweg 12
65779 Kelkheim
Telefon: 0172 6526575
eMail: lesungen(at)kulturgemeinde-kelkheim.de