Programm

The Repparees
Irish Folk routh and ready - Tribute to the Dubliners Tour
So 5. 11., 20:00 Uhr
Jazzclub Kelkheim-Hornau, Rotlintallee 2

Gemäß ihrem Bandnamen agieren die fünf jungen Iren als musikalische Freibeuter, die gleich mehrere Stile plündern und diese Mischung zum Besten geben. The Rapparees sind eindeutig im „Sturm und Drang“-Spektrum der Folkszene anzusiedeln. Wenn eine Band das Zeug dazu hat, der irischen Ballade zu einem Revival zu verhelfen, dann sind es die Rapparees!

Das Irland Journal schreibt: „Das ist cool. Irische Party-Polka-Mucke ohne Pogues oder Dubliners-Abklatsch-Tendenzen. Dichte, kompakte Musik mit Abfeier-Garantie. Damit werden sie wohl noch groß Karriere machen…“ MTV hat die Band als Showact zur Aftershow Party der MTV Europe Music Awards 2011 eingeladen.

Das aktuelle Album "Re:Session" spielt auf Sessions an, also ein spontanes Musikzieren im Pub, sowie auf die irische Wirtschaftskrise. Die Titel schaffen eine dichte energiegeladene Atmosphäre ohne wildes Reindreschen. Stattdessen Groove und Weltmusik-Einflüsse. Gute Laune und echtes Pub-Feeling. Vokale Wucht, wenn bis zu fünf sonore Männerstimmen erklingen.

Im Herbst 2015 war die Belfaster Band Headliner des Irish Folk Festivals und wurde von den Fans mit Standing Ovations gefeiert. Kein Wunder, denn die "Raps" paaren unbändige Energie und enorme Bühnenpräsenz mit handwerklicher Finesse. Die Tournee im Herbst 2017 ist ein "Tribute to  Luke Kelly & The Dubliners". So wird es natürlich den einen oder anderen Dubliners Song im neuen Gewand zu hören geben- und man munkelt, die 5 Jungs lassen sich dafür lange Bärte wachsen. Don't miss!

Das Feuilleton der FAZ bescheinigt der Band eine enorme Bühnenpräsenz. Die Rapparees verstehen es unbändige Energie mit einer ebenbürtigen Portion an Finesse und handwerklicher Brillanz zu paaren. So wird die irische Ballade - also das Liedgut der irischen Arbeiterklasse - als ein raffiniert gewürztes drei Sterne-Menü aufgetischt, ohne dass die Bodenhaftung an die Wurzeln verloren geht. Die fünf Musiker sind in den armen und unterprivilegierten Arbeitervierteln Belfasts groß geworden. Trotz ihres Erfolgs wohnen sie immer noch dort und nicht in einen der feinen Vororte. Der bärtige Kevin Mawdsley kommt rüber wie die Inkarnation des leider viel zu früh verstorbenen Luke Kelly.      


Eintritt: 15 Euro , erm. 12 Euro
Kartentelefon: 06195 - 902 774 oder www.jazzclub-kelkheim.de

Karten reservieren

Vorstand

Horst Ackermann (Vorsitzender)
Andreas Schwanitz
Volker Dosch
Bernhard Frick
Matthias Halbach
Bernd Kutzner (Kasse)

Terminkoordination und Programm

Horst Ackermann
Taunushöhe 31
65779 Kelkheim
Tel.: 06195/902804
eMail: jazzclub (at) kulturgemeinde-kelkheim.de